Vier, die auszogen, um Stadtmusikanten zu werden

"Es hatte ein Mann einen Esel, der schon lange Jahre die Säcke unverdrossen zur Mühle getragen hatte, dessen Kräfte aber nun zu Ende gingen, so dass er zur Arbeit immer untauglicher ward. Da dachte der Herr daran, ihn aus dem Futter zu schaffen, aber der Esel merkte, dass kein guter Wind wehte, lief fort und machte sich auf den Weg nach Bremen: dort meinte er, könnte er ja Stadtmusikant werden."

So beginnt das Märchen der Gebrüder Grimm und auf der ganzen Welt ist die Geschichte von den vier Freunden oft das Erste, was Menschen zum Stichwort Bremen einfällt. Dabei sind der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn eigentlich nie in Bremen angekommen. So endet das Märchen doch mit folgendem Satz: Von nun an getrauten sich die Räuber nicht weiter in das Haus, den vier Bremer Stadtmusikanten gefiel es aber so wohl darin, dass sie nicht wieder hinaus wollten. Ja, so war das und Sie glauben doch nicht etwa, dass das Räuberhaus mitten in Bremen stand, oder? Vielleicht doch: Im Bremer Geschichtenhaus im Schnoor steht eine Hütte mit seltsamen Gestalten darin. Sehen Sie mal nach!

- Anzeige -