Auf Patrouille durch den Schnoor

Die Stadtwache sorgte in der Zeit von 1628 bis 1810 für die Sicherheit in Bremen. Sie patrouillierte durch die Straßen und Wirtshäuser, beendete Schlägereien und löschte Brände. Aber auch die Repräsentation seiner Stadt auf prächtigen Paraden gehörte zu den Aufgaben eines Stadtsoldaten. Dennoch war der Beruf eher eine Berufung: Von der Versoldung konnten die Soldaten nicht leben und mussten noch einen zusätzlichen Brotberuf ausüben.

Das Bremer Geschichtenhaus im Schnoor geht mit seinen Stadtsoldaten pflegeleichter um und lässt auch die Uniformen nicht so verlumpen, wie es seinerzeit die Bremer Herren taten. Wenn Sie also im Schnoorviertel oder der Bremer Innenstadt einer rotbehüteten, mit Säbel bewaffneten Person begegnen, so benehmen Sie sich besser respektvoll, ansonsten könnten Sie sich plötzlich im Gewahrsam der Stadtwache befinden, um wohlmöglich in einer Zelle gleich neben Bremens Giftmörderin Gesche Gottfried einquartiert zu werden.



- Anzeige -